Veranstaltungen im Apothekergarten

Liebe Apothekergartenfreunde,

und wieder für jeden Geschmack etwas dabei! Gleich am 6. Oktober startet das Programm mit der SPIRIT-MUSIC-TOUR von Thomas Busse, einem Singer-/Songwriter.....gefühlvoll und zärtlich.
Am 15. Oktober geht's kabarettistisch weiter, gefolgt von Blues.... und und und

Bitte an die Anmeldung denken! Telefonisch über die 0171-8888366 oder per E-Mail an aub@hofmark-apotheke.de

Grüße aus dem Apothekergarten

Herzlichst
Alexandra Unertl-Bufler

Machatschek – Solo, aber nicht allein.

10. März 2017, Beginn: 20.00 Uhr

Franz Joseph Machatschek

„Der Machatschek“

Maurer, Musikant und Mensch von Beruf

LIEDER + LITERATUR = LIEDERATUR

Genauer:

Ein Mann, eine Gitarre, eine Tragödie.

Franz Joseph Machatschek, Maurer, Musikant und Mensch von Beruf, stolpert durch eine phantastische Verwechslungstragödie quer durch Wien. Seine Lieder sind der Grund allen Übels und auch die Lösung.

Am Ende kann es nur einen geben. Oder keinen.

Noch genauer:

Franz Joseph Machatschek, stiftet mit seinen Liedern immer wieder Unruhe. Da geraten Stadtteile, Länder, ja ganze Kontinente durcheinander. Dass das bisher ohne Weltuntergang vonstatten ging liegt an der puren Trägheit der Materie.

Und am Machatschek.

Weil „den Mist den man macht, räumt man auch wieder selber weg“ lautet ein altes Sprichwort, das der Machatschek konsequent befolgt. Statt Besen und Schaufel verwendet er dabei allerdings die Gitarre und manchmal auch seine Fäuste. In den kriminellen Fällen, die er erlebt, zwei äußerst wirksame Argumente.

Eine kurze Geschichte über die Entstehung von Liederatur finden Sie hier.

Und wirklich:

Liederatur sind die Romane über das Leben des Machatschek, verfasst von zwei Simmeringer Urgesteinen, die sich „Duo Infernalis“ nennen. Dazu kommt die Musik, die den Machatschek in die jeweilige Geschichte schleudert, durch sie hindurchpeitscht und am Ende halbverdaut wieder ausspuckt.

Gelebte Musik und Geschichte, quasi.

„Verheiratet mit einer höheren Macht" mit Werner Gerl

16. März 2017

Werner Gerls Kabarettprogramm „Der pure Mannsinn“ am 16.3. im Apothekergarten Bad Birnbach

Einst konnte man singen, „Alles hat ein Geschlecht, nur Conchita Wurst hat zwei…“ Doch was heißt heute noch männlich und weiblich, wenn man bei Facebook in den USA 54 Möglichkeiten hat, sein Geschlecht anzugeben? Alte Geschlechterrollen weichen auf, Stereotype zerbröseln und gleichzeitig entstehen neue. Frauen können vielleicht auch nicht mehrere Dinge auf einmal erledigen, aber sie sind multiaskingfähig. Und viele Männer glauben an eine höhere Macht, die meisten meinen sogar, sie sind mit einer verheiratet. 

Geschlechterbilder zerfallen, im Gegenzug werden wir von überflüssigen Genderprodukten wie Klopapier für Männer und Schraubenzieher für Frauen überschwemmt. Werner Gerl wirft einen satirischen Blick auf die Veränderungen im Verhältnis von Mann und Frau. So kommt es zu einem höchst kompetenten Frauengespräch über Fußball, bei dem einmal nicht die Abseits-Frage oder das Aussehen der Kicker diskutiert wird. 

Aber in dem Programm geht es nicht nur um die neuen Befindlichkeiten von Adam und Eva, sondern auch um Schüler und ihre schwer erziehbaren Eltern, um Rollatoren mit Navi oder um Maut auf Autobahntoiletten. In dem bunten Programm mit kernigem, bayerischem Humor wird schlaglichtartig der ganz normale Mannsinn von heute vorgestellt. "Attacken im Akkord auf die Lachmuskeln" - "Wie am Fließband jagte eine Pointe die andere" "Werner Gerl stellte an diesem Abend eindrucksvoll und höchst geistreich sein großes komödiantisches Talent unter Beweis". (Allgäuer Zeitung )

Werner Gerl feierte mit seinen ersten Solo-Programmen über 500 erfolgreiche Auftritte in ganz Deutschland und ist u.a. Träger des Schweiger Kleinkunstpreises, des Hallertauer Kleinkunstpreises und des Stockstädter Römerhelms. Außerdem sorgt er mit seinem Trio „Kabarett Kriminale“ und dem Programm „Humord“ für eine Mordsgaudi. Der Kabarettist hat ferner für wichtige Satire-Zeitschriften Deutschlands gearbeitet und schreibt erfolgreich und bayerische Krimis (u.a. „Champagner für den Mörder“). Der Auftritt im Apothekergarten Bad Birnbach am 16.3. beginnt um 20 Uhr.
Reservierung bitte unter 01718888366 oder per Mail an aub@hofmark-apotheke.de

„HIRN-ATTACKE ODER ZUM LACHEN UND ZUM HEULEN" – EIN LITERARISCHES PATCHWORK

26. März 2017

mit Veronika Faber und Jürgen Wegscheider

Mit Texten von Christian Morgenstern, Kurt Tucholsky, Wilhelm Busch, Klabund, Joachim Ringelnatz,  Alfred Lichtenstein, Heinrich Seidel u.a. attackieren Veronika Faber und Jürgen Wegscheider Hirn und Herz bis der nüchterne Verstand bedingungslos kapituliert, humorvoll gespickt mit den Weisheiten des Lebens, erzählend von den kleinen Wichtigkeiten und Menschlichkeiten, lachend, zynisch und hintergründig.

VERONIKA FABER

Veronika Faber ist dem Publikum seit vielen Jahren durch die verschiedenen Rollen im Fernsehen und Theater bekannt. Nachdem sie einige Theaterengagements hatte, wie z.B. am Staatstheater Wiesbaden, Würzburg, Münster, Osnabrück, kehrte sie in ihre Heimatstadt München zurück, wo sie einige Jahre Mitglied der Münchner Lach- und Schießgesellschaft war. In München spielte sie auch am Residenztheater (z.B. die Franziska in „Minna von Barnhelm“), am Cuvilliéstheater und am Münchner Volkstheater. In Bad Hersfeld erhielt sie für die Marie in „Was ihr wollt“ den Bad-Hersfeld-Preis. In dem Kinofilm „Gefundenes Fressen“ (von Michael Verhoeven) stand sie an der Seite von Mario Adorf und Heinz Rühmann vor der Kamera und in der Tarzan-Parodie „Frühling – Tarzan in Wien“ (von Peter Patzak) spielte sie die Jane neben Art Metrano als Tarzan. Im Fernsehen war sie in der Serie „

Der Millionenbauer“ die Schwiegertochter von Walter Sedlmayr, die Freundin von Heinz Baumann in der Serie „Solo für Sudmann“ (ZDF), an der Seite von Uschi Glas in „Unsere schönsten Jahre“. Besonderen Erfolg feierte sie als Christl Wechselberger in „Die Piefke-Saga“ (von Felix Mitterer), für den sie den Adolf-Grimme-Preis erhielt. Aber auch in beliebten Serien wie „Soko 5113“, „Rosenheim Cops“, „Um Himmels Willen“, „Alles außer Sex“, „Klarer Fall für Bär“, „Da kommt Kalle“, „Liebe, Babies und ein großes Herz“ und vielen anderen spielte sie mit. Beim Südbayerischen Theaterfestival spielte sie die Amme in „Romeo und Julia“, die Daja in „Nathan der Weise“, die Titania in „Ein Sommernachtstraum“, alles unter der Regie von Cordula Trantow. Im Prinzregententheater München und auf Gastspielen war sie im „Königlich Bayerischen Amtsgericht“ zu sehen. Mit ihrer Tochter Annabel Faber und Annette Kreft ist sie nach wie vor in dem bürgerlichen Damendrama „Wetterleuchten“ zu sehen. Außerdem spielte sie die Rolle der Abby Brewster in „Arsen und Spitzenhäubchen“ (Tourneetheater Thespiskarren/Theater im Rathaus, Essen). Gemeinsam mit Kurt Weinzierl erhielt sie den Schwabinger Kunstpreis für mindestens zehn gemeinsame Produktionen.

JÜRGEN WEGSCHEIDER

Jürgen Wegscheider absolvierte seine Ausbildung an der Schauspielschule Zerboni, München. Nach diversen Engagements in Frankfurt/Main spielte er beim Südbayerischen Theaterfestival unter der Leitung von Cordula Trantow sowie an diversen Bühnen in München.Es folgten Tourneen sowie eine Vorstellungsserie im Theater im Rathaus in Essen mit dem Stück “Arsen und Spitzenhäubchen” (Tourneetheater Thespiskarren). Seine große Leidenschaft sind seine eigenen Programme, mit denen er fortwährend seit 2006 in Deutschland, Österreich und der Schweiz gastiert. Darunter befinden sich die Programme “LiteraTierisches”, der Wilhelm Busch-Abend “Buschiaden … und andere Schmeicheleien” (beide Programme mit Markus Maria Winkler), der Kurt Tucholsky-Abend “Der Löw´ ist los”, der Opern-Parodienabend “Opern-Eintopf” (mit Manuela Schelle) und die Lesung “Allerlei von der Liebe” (mit Tina-Nicole Kaiser) sowie die satirische Österreich-Revue “Oh mei ! Du Österreich” (mit Barbara Weinzierl). Anläßlich des 200. Geburtstages von Franz Liszt folgten das Gesprächskonzert “Franz Liszt und Italien” mit dem Pianisten Paolo Tatafiore sowie ein Gesprächskonzert unter dem Titel “Musikalische Sommerträume” mit Werken von Beethoven, Ravel, Debussy, Schumann und Texten u.a. von Goethe, Schiller, Busch, Bertrand.

www.juergen-wegscheider.de

Ciao Weiß Blau

7. April 2017

Das neue Programm: Bayernregeln

Grenzenlose Vielfalt und gnadenloser Humor: Dafür steht das Trio "Ciao Weiß-Blau" aus dem bayerischen Oberland. Ihr musikalisches Spektrum reicht von Rap bis Renaissance, mit Witz und sprachlicher Finesse untermauern sie ihren Status als weiß-blaue Wadlbeißer. "Ciao" sagen sie zum artifiziellen Postkarten-Bayern, zu marktkonformer Mia-san-Mia-Mentalität, aber auch zu musikalischen Schlagbäumen. Mit einer opulenten Instrumentierung - Gitarren, Kontrabass, Flöten, Ukulele, Trompete, Harmonika und Loop-Station - nehmen die Musikkabarettisten ihre Zuhörer mit auf eine Reise um den Erdball, von Argentinien über Irland bis in den Nahen Osten und zurück. Diese Gedankenreisen aber stranden immer wieder in der Heimat, wo der Landler regiert. "Bayernregeln" heißt das neue Programm, das die drei Komödianten und Vollblutmusiker am ... in ... präsentieren. Zu hören sind unter anderem Lieder aus ihrer aktuellen CD "Ballkönigin". Das Album ist beim Münchner Label "Donnerwetter Musik" erschienen, der musikalischen Heimat von Michael Fitz und Roland Hefter. Mit Leichtigkeit und Nonchalance schlüpft das Trio in verschiedenste musikalische Identitäten. Gitarrist Wolfgang Hierl meistert klassische Einlagen ebenso mühelos wie dissonante Blues-Licks in Höchstgeschwindigkeit. Erich Kogler mimt mit Kontrabass und Harmonika gleichsam musikalisches Fundament und Comedian des Dreigestirns. Im Zentrum führt der mehrfach preisgekrönte Kabarettist Tobias Öller mit bluesigem Bariton und Wortgewalt durch diese Tour de Force: Auch in ihrem neuen Programm liefern "Ciao Weiß-Blau" einen Husarenritt durch die bayerischen Befindlichkeiten. Doch nicht nur Waldfest-Schickeria, Fitness-Fanatiker, Rüstungsunternehmer und bigotte Kleinbürger bekommen ihr Fett weg. Mitunter geht es auch menschlich und romantisch zu, getragen von bittersüßen Melodien bis zu einem unerwarteten Showdown. Wie schon bei ihrem ersten Programm "A bisserl was fürs Herz" vereinen "Ciao Weiß-Blau" musikalische Virtuosität mit charmant-pointierter Satire und setzen bei aller musikalischen Perfektion auf Spontaneität, Spielfreude und die Lust an der Gaudi. 

„Kill me Kate"

5. Mai 2017

Die gezähmte Widerspenstige
– Eine Kabarett-Dramödie –

Die Theatermacherin Inka Meyer hat ein Problem: Für die nächste Spielzeit wurde ihr das Shakespeare-Stück „Der Widerspenstigen Zähmung“ zur Inszenierung aufgebrummt. Doch ist es überhaupt möglich, 40 Jahre nachdem die ersten Frauen ihre BHs verbrannten, ein Stück mit derart mittelalterlichen Rollenbildern auf die Bühne zu bringen? Die Aufgabe wird für Inka schnell zur Bestandsaufnahme: Wie geht es den Frauen, die Kinder haben und arbeiten? Die keine Kinder haben und arbeiten? Die Kinder haben und nicht arbeiten? Weib oder Weibchen? Gleichgestellt oder zurückgestellt? Powerfrau oder Übermutter? Und wo stecken eigentlich die Männer? Wo sie vor 50 Jahren auch steckten – im Büro? Drei Viertel aller Väter nehmen nur zwei Monate Elternzeit – parallel zur Elternzeit ihrer Frau. Wer kocht also den Bio-Möhrenpastinakenbrei? Vater, Mutter oder Alnatura? Und wer kann uns bei den Fragen weiterhelfen? Etwa Germany’s Next Role-Model Heidi Klum? Oder Herzogin Kate, die ihr Studium in den Wind geschossen hat, um in Designerkleidchen neben Prinz William zu glänzen? Die Antworten darauf sind verblüffend, originell und höchst unterhaltsam. Zumindest bei Inka Meyer. 


Hier geht’s um Frauen. Aber anders. Das heißt: Kein Mann-Frau-Gedöns. Kein Latzhosen-Feministinnen-Genöle. Kein Männer-Bashing. Frei von Rollenklischees. Es geht um Arbeit, Familie, Rente. Hochpolitisch – aber sehr, sehr komisch. Auch für Männer. »KILL ME, KATE!« ist eine moderne Komödie über die Tragödie, heute eine Frau zu sein.

Alle Infos: www.inkameyer.de

Plaiper aus Berlin

27. Mai 2017, Beginn: 20.00 Uhr

Unsere stilistische Richtung ist Experimenteller Jazz / Improvisierte Kammermusik; die aktuelle Besetzung besteht aus: Julian Plaickner (I) – Klavier, E-Piano und Thomas Pertzel (GER) – Saxello,Tenor Saxophon 

Klangbeispiele sind zu finden unter:
http://plaiper.blogspot.com
http://plaiper.blogspot.de

Kennengelernt haben sich die beiden Protagonisten auf einer Jam Session 2013 in Berlin, danach beschlossen sie etwas Neues zu kreieren. 

Es war die Geburtsstunde von plaiper. Das musikalische Spektrum von Improvisation & Jazz wird seitdem gemeinsam ausgekundschaftet.
Losgelöst von jeglichen musikalischen und harmonischen Strukturen bietet plaiper ein spannendes, aber obskures Klangbild inkl. schrägen Humor - bevorzugt akustisch.

2013 Gründung
2014 erste Auftritte
2015 Studioaufnahmen
2016 Debüt LP - Zeitfenster - 

Wolfgang Kalb Blueskonzert

16. Juni, Beginn: 20.00 Uhr 

www.wolfgangkalb.de

Mamadou Diabate im Apothekergarten

24. Juni 2017

Mamadou Diabate - 

Winner of the AUSTRIAN WORLD MUSIC AWARD 2011, the 

Grand Prix and the prix Alkaly Camara de la virtuosité du Festival Triangle du Balafon 2012

Friedrich und Wiesenhütter aus Berlin kommen wieder in den Apothekergarten

14. August 2017

Vorschau des YouTube Videos:
https://www.youtube.com/watch?v=pkVY-LmvZWs&spfreload=5

Kaffeehausliteratur „Herr Ober! Eine Melange!" mit Jürgen Wegscheider

3. September 2017

Talata

23. September 2017, Beginn: 20.00 Uhr

Im Trio Talata haben sich drei erfahrene Jazzmusiker mit einem Hang zu exotischen Instrumenten zusammengeschlossen. Zum Einsatz kommen Cajon, Riq, Bendir, Oud, Tres aber auch Bassklarinette und Baritonsaxophon. Durch die ungewöhnlichen Klänge der Instrumente aus dem arabischen, karibischen sowie auch aus dem fernöstlichen Raum lassen sie sich zu eigenen Interpretationen von Jazzstandards sowie von arabischen Stücke verführen, Im Programm sind aber auch eigene Kompositionen zu finden. Die Besetzung besteht aus Werner Vitzthumecker an den Holzblasinstrumenten, Ernst Reiter an den Perkussions-instrumenten und Peter Müller an den Saiteninstrumenten.

Aktuelle Veranstaltungen



Maximale SchriftgrößeVergrößerte SchriftNormale Schriftgröße


Apotheker-Garten

Mit dem neu angelegten Apothekergarten möchten wir interessierten Besuchern die vielfältigen Möglichkeiten der Pflanzenheilkunde vorstellen.

Erfahren Sie hier mehr …